Zu Fuß in höherem Alter – Vorbereitung erspart viele Mühen

Zu Fuß in höherem Alter – Vorbereitung erspart viele Mühen

SeniorInnen zählen neben Kindern zu den meistgefährdeten Personen im Straßenverkehr.

Subjektive Einflüsse (z. B. altersbedingte Verminderung der Leistungsfähigkeit, körperliche Einschränkungen) oder äußere Einflüsse (z. B. Neuerungen im Verkehrssystem, Zunahme an Schnelligkeit und Mobilitätsmöglichkeiten etc.) stellen Personen ab 65 Jahren vor einige Herausforderungen, um sich im Verkehr sicher bewegen zu können.

Wichtig ist, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wieso das Meistern des Alltags mit der Zeit erschwert wird. Machen Sie sich also erstmal Gedanken darüber, wo Ihre Schwächen liegen und welche Gefahren damit verbunden sind.

  • Vorbereitung erspart Ihnen viel Ärger – Schwächen im Alter durch Planung ausgleichen

In den fortgeschrittenen Lebensjahren beschränken sich die Besorgungen und Wege meist auf den privaten Bereich. Die Geschwindigkeit und der Stress des Berufslebens kommen zum Erliegen und genau hier liegt der Vorteil. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Wege. Suchen Sie sich, bevor Sie das Haus verlassen, die Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel heraus und planen Sie Ihren Ausflug bestmöglich. Gehen Sie je nach Möglichkeit Ihre häufigsten Wege vor Antritt mit einer vertrauten Person ab, wenn Ihnen das Sicherheit gibt. Prägen Sie sich die Umgebung gut ein und versuchen Sie, sich an Stellen zu erinnern, wo Sie sich gegebenenfalls hinsetzen können, sollte Sie die Kraft verlassen.