Sicher in die Schule gehen: Tipps für den Schulweg

Sicher in die Schule gehen: Tipps für den Schulweg

  • Sicheren Schulweg auswählen! Besichtigen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind den künftigen Schulweg und machen Sie es auf mögliche Gefahren aufmerksam.
  • Schulweg trainieren! Üben Sie den Schulweg regelmäßig, ohne dabei das Kind zu überfordern. Machen Sie Ihrem Kind keine unnötige Angst und ermahnen es nicht ständig - lieber öfter loben!
  • Der kürzeste Weg ist nicht immer der sicherste! Der Schulweg sollte nach sicheren Straßen, ampelgeregelten Kreuzungen und Schülerlotsen ausgerichtet werden. Gehen Sie bei zu querenden Kreuzungen in die Knie - so befinden Sie sich auf Augenhöhe des Kindes und sehen Gefahrenquellen mit den Augen Ihres Kindes.
  • Klare Regeln für den Schulweg aufstellen! Prägen Sie Ihrem Kind klare, kurze Merksätze ein, wie „Rot - Stopp!“ an Fußgängerampeln oder „Zebrastreifen - Warten!“. Merksätze sind viel schneller abrufbar als lange Erklärungen.
  • Wach & gestärkt auf den Schulweg! Ausreichender Schlaf und ein ausgewogenes Frühstück sind bei einem Schulkind wichtig für Konzentration und Wachsamkeit – auch im Straßenverkehr.
  • Kein Stress am Morgen! Vermeiden Sie Eile, indem Sie das Kind rechtzeitig auf den Schulweg schicken und es genug Zeit hat, um sich sicher zu verhalten.
  • Hell ist sichtbar! Besonders bei schlechtem Wetter, bei Dämmerung oder Dunkelheit sollten Kinder helle Kleidung tragen. Damit wird es für andere VerkehrsteilnehmerInnen früher wahrnehmbar.
  • Rückstrahler auf Kleidung und Schultasche! Reflektierende Aufkleber oder Aufnäher auf der Schultasche oder der Kleidung erhöhen zusätzlich die Sichtbarkeit.
  • Schultasche nicht zu schwer packen! Die Schultasche sollte nicht schwerer sein als ein Zehntel des Körpergewichts des Kindes. Wenn es zu schwer tragen muss, ist das nicht nur für den Rücken ungesund, sondern kann auch die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr beeinträchtigen.
  • Auf dem Schulweg Fehler anderer miteinkalkulieren! Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass es sich auch auf eine grüne Ampel nicht blind verlassen darf und dass auch andere Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen Fehler machen können.