Sicher an Eisenbahnkreuzungen

Sicher an Eisenbahnkreuzungen

Ein Bahnübergang kann entweder technisch mit Schranken- und/oder Lichtzeichen gesichert sein oder nicht technisch mit Verkehrszeichen wie dem Andreaskreuz oder einer Stopptafel. Egal wie die Eisenbahnkreuzung gesichert ist, Sie sollten immer auf die Verkehrszeichen achten und die Kreuzung aufmerksam überqueren.

Diese Verkehrszeichen machen Sie frühzeitig auf eine Bahnkreuzung aufmerksam:

Bahnübergang mit Schranken:

Bahnübergang ohne Schranken:

„Baken“:  Diese Zeichen kündigen Eisenbahnübergänge an.

  • Drei Baken: Entfernung zirka 240 Meter
  • Zwei Baken: Entfernung zirka 160 Meter
  • Ein Baken: Entfernung zirka 80 Meter

Wenn Sie sich einer Eisenbahnkreuzung nähern, seien Sie besonders aufmerksam und

  • machen Sie das Radio aus bzw. leiser, damit Sie das Rattern eines nahenden Zuges und Pfeifsignale hören können.
  • fahren Sie langsamer. Ein Zug hat einen längeren Bremsweg als Autos und kann nicht so schnell stoppen wie Sie.

Diese Verkehrsschilder befinden sich direkt vor Eisenbahnkreuzungen:

Ampelanlagen:

Gelbes Dauerlicht bedeutet: Anhalten, ein Zug nähert sich. Bleiben Sie stehen bzw. räumen Sie sofort die Gleise.

Rotes Dauerlicht bedeutet: Stopp!

Bei rotem Licht, sich schließenden oder geschlossenen Schranken (auch Halbschranken) oder läutender Glocke dürfen Sie keinesfalls weiter fahren. Auch gelbes Licht bedeutet „Halt“. Sie dürfen nur weiterfahren, wenn ein sicheres Anhalten nicht mehr möglich ist. Egal, ob Sie einen Zug sehen oder nicht. Hier weiterzufahren ist lebensgefährlich.

Besonders vorsichtig müssen Sie bei Eisenbahnkreuzungen sein, die nicht mit Lichtzeichen oder Schranken gesichert sind. Wenn die Sicht durch Gebäude, Bäume, Felsen oder Nebel eingeschränkt ist, sollten Sie das Fenster öffnen, die Musik leiser stellen, Telefongespräche beenden und die Ohren spitzen. Warten Sie mehrere Sekunden, denn der Zug pfeift nicht ständig.

Die Zusatztafel „Pfeifsignal“ weist darauf hin, dass Sie einen nahenden Zug nicht früh genug sehen können.  Hören Sie auf Pfeifsignale!

Andreaskreuze zeigen ein- oder mehrgleisige Eisenbahnkreuzungen an und bedeuten, dass der Schienenverkehr Vorrang hat. Bleiben Sie stehen und überzeugen Sie sich durch Hören und Sehen, dass sich kein Zug nähert.