Vereinigtes Königreich

Geschwindigkeitsbegrenzungen

 

Motorräder
Fahrzeuge unter 3,5 t

 

Standard-Geschwindigkeitsbegrenzungen (sofern nicht durch Verkehrszeichen anders geregelt) [km/h]

 

Speed 48   Innerhalb geschlossener Ortschaften
 
Speed 96   Außerhalb geschlossener Ortschaften
 
Speed 112   Autobahnen/Schnellstraßen
 
 
 

Personenkraftwagen und Lieferwagen
Fahrzeuge unter 3,5 t

 

Standard-Geschwindigkeitsbegrenzungen (sofern nicht durch Verkehrszeichen anders geregelt) [km/h]

 

Speed 48   Innerhalb geschlossener Ortschaften
 
Speed 96   Außerhalb geschlossener Ortschaften
 
Speed 112   Autobahnen/Schnellstraßen
 
 
 

Personenkraftwagen und Lieferwagen mit Anhänger
Fahrzeuge unter 3,5 t

 

Standard-Geschwindigkeitsbegrenzungen (sofern nicht durch Verkehrszeichen anders geregelt) [km/h]

 

Speed 48   Innerhalb geschlossener Ortschaften
 
Speed 80   Außerhalb geschlossener Ortschaften
 
Speed 96   Autobahnen/Schnellstraßen
 
 
 

Lastkraftwagen
Bis 7,5 t

 

Standard-Geschwindigkeitsbegrenzungen (sofern nicht durch Verkehrszeichen anders geregelt) [km/h]

 

Speed 48   Innerhalb geschlossener Ortschaften
 
Speed 80   Außerhalb geschlossener Ortschaften
 
Speed 112   Autobahnen/Schnellstraßen
  • 96 km/h für Gelenkfahrzeuge oder Fahrzeuge mit Anhänger

 

 

Lastkraftwagen
über 7,5 t

 

Standard-Geschwindigkeitsbegrenzungen (sofern nicht durch Verkehrszeichen anders geregelt) [km/h]

 

Speed 48   Innerhalb geschlossener Ortschaften
 
Speed 64   Außerhalb geschlossener Ortschaften
 
Speed 80   Straße mit zwei Richtungsfahrbahnen
 
Speed 96   Autobahnen/Schnellstraßen
 
 
 

Busse

 

Standard-Geschwindigkeitsbegrenzungen (sofern nicht durch Verkehrszeichen anders geregelt) [km/h]

 

Speed 48   Innerhalb geschlossener Ortschaften
 
Speed 80   Außerhalb geschlossener Ortschaften
 
Speed 112   Autobahnen/Schnellstraßen
 
Speed 96   Straße mit zwei Richtungsfahrbahnen
 
 
 

Sicherheitsgurte

Sicherheitsgurte und Kinderrückhaltesysteme sind PFLICHT.

Ausgenommen sind:

  • FahrerInnen beim Rückwärtsfahren oder Personen, die einen/eine FahrschülerIn beim Rückwärtsfahren beaufsichtigen
  • Personen in Polizei-, Feuerwehr- oder Rettungsfahrzeugen
  • ein/eine MitfahrerIn in einem kommerziellen Fahrzeug, der eine mechanische Fehlfunktion untersucht und nach Störgeräuschen lauscht
  • FahrerInnen eines Lieferfahrzeugs, das höchstens 50 m fährt, bevor es wieder anhält
  • ein/eine lizenzierter TaxifahrerIn, der auf Kunden wartet oder Fahrgäste befördert


Ausnahmen von der Gurtpflicht aus medizinischen Gründen

Ihr Arzt kann festlegen, dass Sie aus medizinischen Gründen keinen Sicherheitsgurt zu tragen brauchen. Sie erhalten dann eine Bescheinigung der Freistellung von der Gurtpflicht. Sie müssen

  • diese in Ihrem Fahrzeug mit sich führen und
  • sie der Polizei zeigen, wenn Sie angehalten werden.

Außerdem müssen Sie Ihre Versicherung informieren.

 

Fahrzeuge ohne Sicherheitsgurte

Für Fahrzeuge ohne Sicherheitsgurte UND ursprünglich ohne Gurte hergestellt (z. B. Oldtimer) gilt Folgendes:

  • Es dürfen keine Kinder unter 3 Jahren befördert werden.
  • Kinder über 3 Jahren sind nur auf einem Rücksitz zugelassen.

 

Kinderrückhaltesysteme

  • Kinder unter 3 Jahren müssen ein geeignetes Kinderrückhaltesystem benutzen – egal ob auf einem Vorder- oder einem Rücksitz.
    Ausnahme: Ein Kind unter 3 Jahren darf in einem Taxi auch dann mitfahren, wenn dies nicht über ein Kinderrückhaltesystem verfügt.
  • Auch Kinder zwischen 3 und 12 Jahren und kleiner als 135 cm müssen ein geeignetes Kinderrückhaltesystem benutzen – egal ob auf einem Vorder- oder einem Rücksitz.


Ausnahmen gelten für die Fahrt auf dem Rücksitz eines

  • Taxis ODER
  • Kraftfahrzeugs über eine kurze Strecke und aus unerwarteter Notwendigkeit ODER
  • eines Kraftfahrzeugs, in dem sich wegen zweier besetzter Kinderrückhaltesysteme kein drittes anbringen lässt. In diesem Fall müssen sie einen Sicherheitsgurt für Erwachsene anlegen.
  • Kinder ab dem Alter von 12 Jahren oder größer als 135 cm müssen einen Sicherheitsgurt für Erwachsene anlegen.

 

 

Ampeln

Es gelten keine besonderen Vorschriften.

 

 

Promillegrenzen

Blutalkoholgrenzwerte [g/l]

0,8 g/l: FahrerInnen allgemein
0,5 g/l in Schottland
 
0,8 g/l:FahranfängerInnen
0,5 g/l in Schottland
 
0,8 g/l: BerufskraftfahrerInnen
0,5 g/l in Schottland
 
 
 
 

Drogeneinfluss

Verbotene Drogen

THC (Cannabis)
Methylamphetamin
MDMA (Ecstasy)

Das britische Recht macht keinen Unterschied zwischen legalen (Arzneimitteln) und illegalen Drogen. Daher macht sich jeder, der nach Einnahme irgendeiner Droge fahrunfähig ist, eines Verstoßes schuldig.

 

 

 

Verbotener Fahrstreifen

Fahrstreifen für öffentliche Verkehrsdienste

 

Busspuren

Busspuren dürfen von allen Fahrzeugen benutzt werden, die dafür bestimmt sind, mehr als 8 Fahrgäste (mit Ausnahme des Fahrers) zu befördern. RadfahrerInnen – und manchmal auch Taxis und zweirädrige Kraftfahrzeuge – dürfen Busspuren normalerweise jederzeit benutzen. Andere Fahrzeuge dürfen Busspuren während deren Betriebszeiten nicht benutzen, außer zum Be- und Entladen, und das auch nur, wenn es nicht durch Verkehrszeichen entlang der Busspur untersagt ist.

Busspuren sind normalerweise durch ein Verkehrszeichen ausgeschildert, auf dem die Betriebszeiten und zugelassenen Fahrzeuge angegeben sind. Ohne Verkehrsschild oder ohne Angabe von Betriebszeiten ist davon auszugehen, dass die Busspur rund um die Uhr in Betrieb ist.

Einige Busspuren sind Bussen des Nahverkehrs vorbehalten, was bedeutet, dass etwa Reisebusse sie nicht benutzen dürfen. Dies ist normalerweise ausgeschildert.

Beispiele:

   Busspur für Busse im Nahverkehr, Fahrräder und Taxis. Betriebszeiten sind nicht angegeben.
   Busspur für alle Busdienste und Fahrräder. Betriebszeiten sind angegeben.
   Busspur für alle Busdienste, zweirädrige Kraftfahrzeuge (ohne Beiwagen), Fahrräder und Taxis. Betriebszeiten sind angegeben.
 

Lastkraftwagen auf Autobahnen

Lastkraftwagen mit einem Gewicht über 7,5 t dürfen den rechten Fahrstreifen einer mindestens dreispurigen Autobahn nicht benutzen.

 

Radfahrstreifen

Radfahrstreifen sind durch Straßenmarkierungen und Verkehrszeichen angegeben. KraftfahrerInnen dürfen auf einem Radfahrstreifen, der mit einer durchgezogenen weißen Linie abgetrennt ist, während der dafür angegebenen Betriebszeiten nicht fahren oder parken. Kraftfahrer sollten auch nicht auf einem Radfahrstreifen fahren oder parken, der mit einer unterbrochenen weißen Linie abgetrennt ist, außer wenn dies unvermeidlich ist. KraftfahrerInnen dürfen nicht auf einem Radfahrstreifen parken, auf dem das Anhalten eingeschränkt ist.

 

Fahrstreifen für Fahrgemeinschaften

Fahrstreifen für Fahrgemeinschaften sehen normalerweise wie eine Busspur aus, sind durch eine durchgezogene weiße Linie abgetrennt und auf der Fahrbahn in regelmäßigen Abständen mit „2+ lane“ markiert. Sie sind mit dem Bild eines „2+“-Autos ausgeschildert.

 

Andere vorbehaltene Fahrstreifen

Fahrstreifen können bestimmten Arten von Fahrzeugen vorbehalten sein; diese Beschränkungen können zeitweilig oder ständig gelten. Betriebszeiten und zugelassene Fahrzeugarten sind auf Verkehrsschildern angegeben. Das Fahren auf solchen Fahrstreifen ist während deren Betriebszeiten verboten, sofern aus den Verkehrszeichen nicht hervorgeht, dass das betreffende Fahrzeug dort zugelassen ist.

 

 

 

Schutzhelm

 

nicht vorgeschrieben vorgeschrieben

 

Helmet nok   RadfahrerInnen
Ausdrücklich empfohlen, aber keine Pflicht
 
Helmet ok   Mopeds
Ausnahme: Anhänger der Sikh-Religion, die einen Turban tragen
 
Helmet ok   Motorräder mit oder ohne Beiwagen
 
Helmet nok   Leichte und schwere Dreiradfahrzeuge
Ausdrücklich empfohlen, aber keine Pflicht
 
Helmet nok   Leichte und schwere Vierradfahrzeuge
Ausdrücklich empfohlen, aber keine Pflicht
 
 
 

Mobiltelefon

 

Non Mandatory   FahrerInnen dürfen ihr Mobiltelefon während der Fahrt nicht ohne Freisprecheinrichtung benutzen.

Mandatory   FahrerInnen dürfen ihr Mobiltelefon während der Fahrt mit einer Freisprecheinrichtung benutzen.
 
 
 

Weitere einschlägige Vorschriften

Jacket  Sicherheitsausrüstung für RadfahrerInnen
Fahrräder müssen bei Nachtfahrten mit einem weißen Vorderlicht und einem roten Rückstrahler oder Rücklicht ausgerüstet sein.