E wie Elektromobilität - Verkehrssicherheit mit e-Mobilität

E wie Elektromobilität - Verkehrssicherheit mit e-Mobilität

Die wachsende Anzahl von E-Fahrzeugen im Straßenverkehr stellt alle VerkehrsteilnehmerInnen vor neue Herausforderungen. Auf was Sie bei E-Fahrrädern achten sollten:

E-Fahrräder können grob unterschieden werden in Elektrofahrräder mit batteriebetriebener Tretunterstützung (Pedelecs) und E-Fahrräder, die ganz ohne eigenes Treten fahren. Je nach Geschwindigkeitsgrenze werden diese noch als Fahrräder oder bereits als Mopeds eingestuft.

Achtung:

  • Im Handel können Sie auch E-Fahrräder und schnelle Pedelecs kaufen, die aufgrund der Höchstgeschwindigkeiten von über 25 km/h nicht mehr als Fahrrad eingestuft werden und somit Kraftfahrzeuge (Motorfahrrad, Moped) sind. Für die Verwendung solcher E-Fahrräder brauchen Sie eine kraftfahrrechtliche Zulassung.
  • E-Fahrräder erreichen in manchen Situationen höhere Geschwindigkeiten als herkömmliche Fahrräder. Die Geschwindigkeit wird daher oftmals von FußgängerInnen sowie anderen VerkehrsteilnehmerInnen unterschätzt.
  • Durch den Elektromotor haben E-Fahrräder ein höheres Eigengewicht. Achten Sie darauf, wenn Sie in Kurven fahren oder bremsen.