Auf zwei Rädern in den Frühling

Auf zwei Rädern in den Frühling

Trotz verspätetem Start des Frühlingswetters: Die Zweiradsaison steht kurz vor dem Start und spätestens in den nächsten Tagen ist mit perfekten Ausflugs- und Tourenbedingungen zu rechnen.

Besonders zu Saisonbeginn werden Motorradfahrerinnen und -fahrer oft nicht oder zu spät wahrgenommen. Was sollten Sie also tun, um gut vorbereitet in den Frühling zu starten? Gute Beleuchtung, helle Bekleidung, kräftige Farben und mittiges Fahren auf dem Fahrstreifen sind besonders am Anfang der Saison wichtig. Verhalten Sie sich berechenbar und fahren Sie nicht versteckt hinter Autos oder in „toten Winkeln“.

Die richtige Ausrüstung schützt

Die richtige Schutzkleidung ist ein wesentlicher Faktor für die Sicherheit auf zwei Rädern. Viele schwere Verletzungen und vor allem auch Schürf- und Brandwunden können bei entsprechender Schutzkleidung vermindert oder vermieden werden. Tragen Sie im Falle eines Unfalls keine Schutzkleidung, kann das außerdem Ihren Anspruch auf Schadenersatz vermindern.

Aufgrund der Alterung durch UV-Strahlen sollten Sie alle drei bis fünf Jahre einen neuen Helm kaufen und nach einem Sturz unbedingt beim Hersteller überprüfen lassen. Vollvisierhelme schützen den Kopf am besten. Bei Helmen ohne Visier benötigen Biker zusätzlichen Augenschutz.

Sie sollten unbedingt darauf achten, dass keine Nieten in der Motorradbekleidung verarbeitet sind. Nach einem Sturz und anschließendem Rutschen auf dem Asphalt können sich die Nieten so stark erhitzen, dass sie glühen und sich tief in die Haut einbrennen.

In Gefahrensituationen versuchen Motorradfahrerinnen und -Fahrer meist reflexartig, den Sturz mit Händen und Beinen abzufangen. Deshalb sind bei Motorradunfällen besonders die Hände und Füße gefährdet: Achten Sie beim Kauf von Handschuhen daher auf gute Qualität. Handschuhe sollten verstärkt und gepolstert sein. Ziegen- und Känguruleder sind sehr fest.

Tragen Sie beim Motorradfahren immer Stiefel. Denn meist werden die Füße bei einem Sturz unter der Maschine eingeklemmt. Deshalb ist es wichtig, möglichst steife Stiefel zu tragen. Ein Nierenschutz hilft ebenfalls, das Verletzungsrisiko zu verringern, und hält den Fahrtwind ab.

Zu Saisonbeginn müssen Sie Ihr Motorrad (wie nach jeder längeren Pause) kontrollieren. Überprüfen Sie:

  • die Batterie
  • Flüssigkeitsstände (Motoröl, Kühlmittel, Brems- und Hydraulikflüssigkeit)
  • den Zündkerzenstecker und die Lichtanlage
  • die Elektrik (Beleuchtungsanlage, Blinker, Bremslicht, Hupe)
  • die Kette und die Kettenspannung
  • die Bremsbeläge und die Bremswirkung
  • das Reifenprofil und den Luftdruck der Reifen

Im Frühjahr ist zudem mit verstärktem Wildwechsel zu rechnen. Besonders in der Dämmerung früh und abends kann es gefährlich werden. Die erfolgte Umstellung von Winter- auf Sommerzeit bringt uns mit dem im Frühjahr äußerst mobilen Wild zudem zeitlich näher zusammen. Das Schild „Vorsicht, Wildwechsel!“ nicht ignorieren. Es steht an tatsächlich gefährlichen Abschnitten. Deshalb: Tempo drosseln und die Straßenränder beobachten.